Gestalttherapie

ist gekennzeichnet durch eine wertschätzende Haltung des Therapeuten dem Klienten gegenüber. Die zahlreichen Techniken der Gestalttherapie haben meist zum Ziel, dass sich der Klient seiner eigenen inneren Prozesse bewusster wird. Der Gestalttherapeut versteht sich dabei aber nicht als Techniker, sondern als Begleiter und Gegenüber bei diesem Prozess der inneren Suche. Dies setzt voraus, dass sich Klient und Therapeut gleichermaßen berühren lassen und mit wacher Aufmerksamkeit in diesen Prozess des Erforschens eintreten. Ziel von Gestaltarbeit ist es, dass sich der Klient in seinem Lebensganzen besser verstehen lernt, bevor es darum geht, eine Lösung für ein bestimmtes Problem zu finden. Durch die bewusste Wahrnehmung ist es möglich, wieder in Kontakt mit den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen zu kommen. So wird der Raum geschaffen, sich von alten Mustern zu lösen und auf spielerisch-kreative Weise Neues auszuprobieren. Dies fördert das persönliche Wachstum, um wieder wacher und verantwortungsbewusster Gestalter seines eigenen Lebens zu werden.

Systemische Therapie

Systemische Therapie legt den Schwerpunkt in die Erforschung des sozialen Umfeldes einer Person ( Familie, Freunde, Arbeitsumfeld...). Jedes Symptom wird als sinnvoll betrachtet, um das Gleichgewicht in sozialen Beziehungen aufrechtzuerhalten. Die Methoden und Techniken dieses Ansatzes zielen darauf ab, ein neues und gesünderes Gleichgewicht herzustellen. Für den systemischen Therapeuten ist es wichtig, gemeinsam mit dem Klienten persönliche Stärken (wieder-) zu entdecken, Zukunftsperspektiven zu entwickeln und konkrete Lösungsschritte festzulegen.

In meiner Arbeit verbinde ich beide Therapieansätze miteinander. Ich hoffe dadurch, Ihrer Person und Ihrem Anliegen gerecht zu werden und Ihnen einen Schritt Richtung Heilung und Lösung Ihrer Probleme zu ermöglichen.